City Today Hildesheim

City Today Hildesheim

Stellant baut große Transporter für Toyota in Italien und Polen

Stellantis wird ab Mitte 2024 in seinen Fabriken in Polen und Italien einen riesigen Transporter für Toyota bauen, einschließlich einer vollelektrischen Version.

Die Teamarbeit wird Toyota zum ersten Mal einen größeren Van zum Verkauf in Europa geben.

Stellantis baut derzeit kompakte und mittelgroße Vans für Toyota in Pkw- und kommerziellen Versionen. Für den neuen Van wurde kein Name bekannt gegeben; Der kompakte Van von Toyota heißt jedoch Proace City und der mittelgroße Van Proace.

Der Proace wird seit 2012 in der Fabrik von Stellantis in Hordain, Frankreich, und seit 2019 in der Proace City in Vigo, Spanien, gebaut.

Das neue Modell wird im Sevel-Werk von Stellantis in Italien, Polen, Gliwice und Atessa gebaut. Der Umzug wird Stellantis fünf Marken auf gängigen Van-Plattformen wie Toyota, Citroen, Vauxhall, Opel, Peugeot und Fiat zur Verfügung stellen.

Der große Van der Marke Toyota wird sich dem Citroen Jumper, dem Fiat Ducato, dem Opel/Vauxhall Movano und dem Peugeot Boxer anschließen. Stellantis verkauft die Transporter in vollelektrischen Versionen und Diesel.

Der Anteil von Stellantis am europäischen Van-Markt wurde vor der Fusion zwischen Fiat Chrysler und der PSA-Gruppe, die die neue Gruppe im Januar 2021 gründete, zu einem Problem. Die Wettbewerbsbehörde der EU regelte im Dezember 2020, dass PSA seine Van-Vereinbarung mit Toyota um verlängern musste Erhöhung der Kapazität für Toyota und Senkung der Transferkosten für Ersatzteile, Zubehör und Fahrzeuge.

Die EU hatte Bedenken, dass PSA und FCA den Transportermarkt in Europa mit einem gemeinsamen Anteil von 34 % anführen und Ford und Renault mit jeweils 16 %, Volkswagen mit 12 % und Daimler mit 10 % weit hinter sich lassen würden. Eine solche Dominanz könnte höhere Kosten für die Kunden bedeuten, so die Kommission.

„Diese Vereinbarung stärkt unsere Führungsposition in der EU30 für leichte Nutzfahrzeuge und emissionsarme Fahrzeuge und bringt uns einen Schritt näher an unser Ziel „Dare Forward 2030“, der unbestrittene weltweite Marktführer für leichte Nutzfahrzeuge in Bezug auf Technologie, Fertigung, Marktanteil und Rentabilität zu werden. “, sagte Stellantis-CEO Carlos Tavares in einer Erklärung am Montag.

Stellantis hat auch eine separate Geschäftseinheit für leichte Nutzfahrzeuge geschaffen, die laut Taveres mehr Freiheit für die Entwicklung neuartiger Technologien wie Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebsstränge haben wird.

Der Markt für leichte Nutzfahrzeuge ist in Europa vergleichsweise stark geblieben, hauptsächlich aufgrund der Nachfrage nach Online-Lieferungen und -Verkäufen. Der Absatz von Transportern bis 3,5 Tonnen ging im Jahr 2021 laut Branchengruppe ACEA in Großbritannien, den EU- und EFTA-Ländern um 10,5 % auf 1.981.412 Einheiten zurück. Gleichzeitig gingen die Pkw-Verkäufe im Jahr 2021 um 1,5 % zurück.

Matthew Harrison, Präsident von Toyota Europe, sagte, der große Transporter „stellt eine entscheidende Ergänzung dar und vervollständigt unser leichtes kommerzielles Angebot für die europäischen Verbraucher von Toyota. Das neue LCV wird einen wesentlichen Beitrag zu den Wachstumszielen von Toyota für sein gesamtes LCV-Angebot leisten“,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.