GOTTSCHLICH TRITT ZURÜCK – KRIEGEL RÜCKT NACH

Martin Gottschlich (links) und der Kreischef der Freien Demokraten, Henrik Jacobs. (Foto: Oliver Carstens)Martin Gottschlich (links) und der Kreischef der Freien Demokraten, Henrik Jacobs. (Foto: Oliver Carstens)

Die Ehe zwischen Martin Gottschlich und den Freien Demokraten ist beendet. Heute hat Gottschlich seine Mandate in Stadtrat und Kreistag niedergelegt.

HILDESHEIM. Martin Gottschlich hat seine Mandate in Kreistag und Stadtrat niedergelegt. Damit tritt Gottschlich komplett von der politischen Bühne ab. Mal wieder. Im Stadtrat wird vermutlich Michael Kriegel das Mandat übernehmen.

Die gemeinsame Pressemitteilung von Stadtverband und Kreisverband fällt kurz aus. Die Vorsitzenden Laura Hoffmann und Henrik Jacobs erklären, dass Martin Gottschlich heute seinen Verzicht auf die Mandate im Stadtrat und im Kreistag erklärt hat. Man danke ihm für seine Arbeit insbesondere im Kommunalwahlkampf des Herbst vergangenen Jahres, wo Gottschlich als Landratskandidat zehn Prozent der Stimmen einfuhr.

Für Gottschlich soll schon am heutigen Montag Michael Kriegel wieder an der Seite von Fraktionschefin Julia Zink-Tänzer sitzen. Die nimmt den Rückzug Gottschlich gelassen: “Ich hoffe, dass wir jetzt endlich wieder sachbezogen arbeiten können”, blickt sie auf den wichtigen Tagesordnungspunkt zur Bewerbung Hildesheims als Kulturhauptstadt voraus. Denn auch hier gab es zwischen ihr und dem nun zurückgetretenen Martin Gottschlich Unstimmigkeiten. Während sich Zink-Tänzer klar gegen eine Bewerbung mit Blanko-Scheck positionierte, sah Gottschlich in einer möglichen Bewerbung vor allem großes Marketingpotenzial für die Stadt.

Über die Gründe zu Gottschlichs Rückzug kann derweil nur spekuliert werden. Weder Hoffmann noch Zink-Tänzer wollten oder konnten dazu Stellung nehmen. “Da müssen sie schon Herrn Gottschlich selbst fragen”, sagt Hoffmann. Sie hatte erst vor wenigen Wochen den Posten als Stadtverbandsvorsitzende übernommen, nachdem Martin Gottschlich von diesem zurückgetreten war. Gottschlich selbst war am Montagmittag bislang telefonisch nicht erreichbar.

 

Über den Autor

Oliver Carstens
Oliver Carstens
Oliver Carstens wurde 1979 in Hannover geboren und ist nach 12 Jahren in Hamburg und Schleswig-Holstein im März 2012 nach Hildesheim gekommen. Der gelernte Journalist arbeitet seit fünf Jahren im Bereich Lokaljournalismus. Ersten Erfahrungen bei einem Stadtmagazin in Hannover folgten in Hamburg Engagements für Wochen- und Tageszeitungen. Beim Pinneberger A. Beig Verlag, der zu Schleswig-Holsteins größtem Verlagshaus (sh:z) gehört, lenkte Carstens mehrere Monate als verantwortlicher Redakteur die Geschicke der neuen Sonntagszeitung "Tageblatt am Sonntag". Nach seinem Umzug nach Hildesheim arbeitete der gebürtige Hannoveraner als freier Journalist für die "Hildesheimer Allgemeine Zeitung", bevor er CityToday gründete. Als Inhaber der Medienagentur "Aussenkontakt" entwickelt er zudem Kommunikationskonzepte aus einer Hand, ist Experte für social media-Anwendungen und referiert zu journalistischen Themen. Zudem ist Carstens als Moderator und Organisator von politischen Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen für die Friedrich-Naumann-Stiftung Für die Freiheit tätig.

Kommentar hinterlassen on "GOTTSCHLICH TRITT ZURÜCK – KRIEGEL RÜCKT NACH"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*