Diese Invaders-Jungs sollen es in der GFL richten

Die Hildesheim Invaders sind das neue sportliche Aushängeschild Hildesheims. (Foto: Jan Jüttner)Die Hildesheim Invaders sind das neue sportliche Aushängeschild Hildesheims. (Foto: Jan Jüttner)

Footballer stellen sich den Sponsoren und der Öffentlichkeit vor – Headcoach Joe Roman will mit den Hildesheim Invaders oben angreifen. 

HILDESHEIM. Es gehört schon einiges dazu, die schweren Männer zum Schweigen zu bringen. Also haute Stadionsprecher Christoph Scholz, an diesem Abend auch Moderator bei der Teampräsentation der Hildesheim Invaders, kräftig in die Tasten des Klaviers auf der Bühne der Tagungsstätte des Michaelisklosters. Dann kehrte Ruhe ein und nacheinander stellten sich alle Mannschaftteile vor.

Die fünf US- Amerikaner der Invaders:  unten links: Philip Gamble mitte unten: Matt LeFever unten rechts: Eric Allen o. Links: Reggie Bullock oben mitte: Zachary Cavanaugh, oben rechts: Drew Mc Reynolds. (Foto: Jan Jüttner)

Die fünf US- Amerikaner der Invaders: unten links: Philip Gamble mitte unten: Matt LeFever unten rechts: Eric Allen o. Links: Reggie Bullock oben mitte: Zachary Cavanaugh, oben rechts: Drew Mc Reynolds. (Foto: Jan Jüttner)

Für die Saison im Oberhaus setzen die Invaders auf etwa 70 Spieler und darunter auch auf Verstärkungen aus dem Ausland. „Wir haben fünf US-Amerikaner, zwei Franzosen, einen Tschechen und einen Spieler aus Serbien verpflichten können“, berichtete Invaders-Pressesprecher Thomas Goepfert. Weitere hochkarätige Neuzugänge sollen folgen. Um diese Spieler auch finanzieren zu können, entschloss man sich zu einer Umstrukturierung zu einer GmbH. Finanziell stehen die Hildesheimer mit einem Gesamtetat im unteren sechsstelligen Bereich am Ende der GFL-Nord. Die Lions aus Braunschweig dagegen sind mit etwa 1,7 Millionen Gesamtetat so etwas wie der FC Bayern München in der Bundesliga.

„Die GFL ist die stärkste Liga Europas. Doch ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Rolle spielen werden“, erklärte Headcoach Joe Roman selbstbewusst. Der 73-jährige kennt die GFL aus seinen vorherigen Engagements aus Kiel, Marburg und Hamburg wie kaum ein Zweiter. Noch dazu coachte er über 20 Jahre lang in den USA im College-Bereich. Wenn jemand die Invaders in die Play-Offs führen kann, dann dieser Mann.

Invaders für viele Sponsoren neues sportliches Aushängeschild Hildesheims 

„Die sportliche Qualifikation für die 1. Liga wäre ohne die Sponsoren nicht möglich gewesen“, betonte Goepfert. Alle Sponsoren blieben den Invaders treu und neue konnten dazu gewonnen werden. Football ist angekommen in Hildesheim und hat sich neben dem Fußball und dem Handball einen hohen Stellenwert erarbeitet. Sponsoren zieht es nun eher zu den erstklassigen Invaders. Hauptsponsor BOYA, der im Rahmen der Veranstaltung die Unterzeichnung eines neuen Fünf-Jahresvertrags bekannt gab, steht sinnbildlich für den Aufschwung der Vollkontaktsportart. Das Autozentrum hatte auch Verhandlungen mit den Eintracht Handballern geführt, sich dann aber für die Footballer entschieden. „Die sind jung und haben Visionen, die Eintracht war uns etwas zu spießig“, so ein Sprecher des Autozentrums.

Über den Autor

Jan Jüttner
Jan Jüttner
Jan Jüttner wurde 1997 in Hildesheim geboren und machte 2015 sein Abitur an der Michelsenschule. Dann folgte Praktikum bei der "Hildesheimer Allgemeinen Zeitung" für 3 Monate. Jetzt studiert Jan Journalistik an der Hochschule Hannover. Publlizistisch arbeitet Jan außer für CityToday noch für Sportnews Hildesheim und Studentenzeitung Interact der HS Hannover.

Kommentar hinterlassen on "Diese Invaders-Jungs sollen es in der GFL richten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*